Wünsche werden wahr

Mehr Biergärten wären schön, mehr Außengastronomie würde die Aufenthaltsqualität erhöhen. Jetzt ist der Wunsch erhört worden - auf beiden Seiten des Mains gibt es Plätze zum Entspannen und Genießen.

Der Wunsch ist immer wieder an die Stadt Kitzingen getragen worden: Mehr Biergärten wären schön, mehr Außengastronomie würde die Aufenthaltsqualität erhöhen. Jetzt ist der Wunsch erhört worden - auf beiden Seiten des Mains gibt es Plätze zum Entspannen und Genießen.

Der Bocksbeutelkeller ist allen Kitzinger Weinfestbesuchern ein Begriff. Jetzt wird er von Reiner Straßer (Casa Konrad) und seinem Team als Basis für die Nutzung ihres Biergartens „Carlotta am Main“ genutzt. Direkt an der Mainpromenade auf städtischer Seite können bis zu 80 Personen an Biertischgarnituren oder auf gemütlichen Stühlen italienische und fränkische Speisen genießen, während die Schiffe vor ihren Augen dahinziehen.

Eigentlich wollte Straßer den Schwalbenhof in diesem Sommer zu neuem gastronomischen Leben erwecken. Die Bauarbeiten dauern jedoch länger als geplant. „Also sind wir auf die Stadt zugegangen und haben gefragt, ob wir den Bocksbeutelkeller als Ausweichquartier nutzen können“, berichtet Claudia Biebl, die für Reiner Straßers mittlerweile vier Lokale die Organisationsarbeit übernimmt und besondere Veranstaltungen plant. Ende Mai soll es an der Mainpromenade beispielsweise ein Silvaner-Tasting mit renommierten fränkischen Winzern geben. „Wir bespielen hier lediglich die Außenfläche“, betont Biebl. Im Bocksbeutelkeller selbst wird es keine Gastronomie geben.

Bei schlechtem Wetter ist der Biergarten geschlossen. Ansonsten können die Gäste ab Karfreitag täglich von 10 bis 18 Uhr in der Sonne sitzen, von Juni bis September sogar bis 22 Uhr. Bürgermeisterin Astrid Glos zeigte sich bei der Eröffnung überzeugt davon, dass sich der Biergarten sowohl für die Touristen als auch für die Einheimischen zu einem attraktiven Anlaufpunkt entwickeln wird. Die Genehmigung gilt erst einmal für einen Sommer. „Langfristig hoffe ich immer noch, dass an dieser Stelle ein Hotel mit Außengastronomie entstehen wird“, betonte sie.

Auf der anderen Mainseite, am Eingang zum Wohnmobilstellplatz, eröffnete am Sonntag ein weiterer Biergarten. Am „Stadtstrand“ gibt es künftig verschiedene Wraps, Bratwürste, Salate, Kaffee, Kuchen und Eis. Zwischen 60 und 80 Gäste können sich auf der mit Sand aufgefüllten Fläche niederlassen und den Blick auf die städtische Silhouette genießen. Für Familien besonders attraktiv: Gleich nebenan befindet sich der Mehrgenerationenspielplatz am Gartenschaugelände. Bis Ende Mai ist der Stadtstrand täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Ab Anfang Juni bis 22 Uhr.