Richtfest im Kindergarten Alemannenstraße

Die Arbeiten schreiten voran, fristgerecht und im Rahmen der Kosten. Am Mittwoch, 11. Mai, konnte im Kindergarten in der Alemannenstraße Richtfest gefeiert werden. Der Dank von Oberbürgermeister Stefan Güntner ging an die beteiligten Firmen, die Planer in der Stadtverwaltung und nicht zuletzt an das Kindergartenteam vor Ort.

Im Kindergarten Alemannenstraße entsteht ein Erweiterungsbau, der bis Ende dieses Jahres bezugsfertig sein soll.

Heiko Wittek hielt die Rede beim Richtfest.

Im Oktober 2021 begannen die Arbeiten. 25 neue Plätze für Kinder von 0 bis drei Jahren werden geschaffen, für weitere 25 Kinder wird der Bestand verbessert. „Außerdem entsteht eine Frischkostküche, in der 100 Kinder verpflegt werden können“, informierte Projektleiter Norbert Schreck. Eine neue Heizung wird für den gesamten Komplex eingebaut. Die Naturgruppe, die im Herbst letzten Jahres ihr wunderschönes Domizil im weitläufigen Garten bezogen hat, wird künftig auch die neu geschaffenen Toiletten im Neubau nutzen können.

Dekanin Kerstin Baderschneider vom Träger des Kindergartens, der evangelischen Kirche, dankte dem Team um Kindergartenleiterin Heike Pfister, das sich trotz der Bauarbeiten und gelegentlichen Lärmbelästigungen liebevoll um die Betreuung ihrer Schutzbefohlenen kümmert. Heiko Wittek hielt die symbolträchtige Rede zum Richtfest und anschließend ließen es sich die geladenen Gäste und Handwerker bei einem Glas Wein gut gehen.

‚Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 2,8 Millionen Euro, die Regierung von Unterfranken bewilligte einen Zuschuss von 1,2 Millionen Euro. Kindergartenerweiterungen sind außerdem in Hohenfeld, Etwashausen, Repperndorf und in der Siedlung vorgesehen. „Wir arbeiten daran, den steigenden Bedarf zu decken“, so Oberbürgermeister Stefan Güntner.