Eine Fahrt mit der Nixe

Emil Kopp startet den Motor, sanft legt die Nixe von der Kitzinger Schiffsanlagestelle ab. Die Rundfahrt dauert eine halbe Stunde – und gewährt Ein- und Ausblicke auf Kitzingen und seine Umgebung, wie sie von Land aus unmöglich sind. Bis zum 2. September legt die Nixe regelmäßig am Kitzinger Mainkai an.

Die Fahrten mit der Nixe sind bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt.

Emil Kopp steuert die Nixe in Richtung Mainstockheim. Der 65-Jährige ist einer der vier ehrenamtlichen Kapitäne.

Die Verantwortlichen der Tourist-Informationen von Ochsenfurt, Marktbreit und Kitzingen haben sich im Frühjahr mit den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins Nixe e.V. zusammengesetzt und mögliche Kooperationen besprochen. Eine Idee wurde wenig später in die Tat umgesetzt: Das ehemalige Ochsenfurter Fährschiff „Nixe“ verkehrt jeden Freitag zwischen Ochsenfurt, Marktbreit und Kitzingen. Vor der Rückfahrt dreht die Nixe zwei Sonderrunden auf dem Main. Für fünf Euro können sich die Fahrgäste frischen Wind um die Nase wehen lassen, sehen die Stadtsilhouette von Kitzingen aus einer ganz neuen Perspektive, kommen an einsamen Badebuchten vorbei und können – mit etwas Glück – Kormorane oder Reiher am Ufer beobachten.

Vier Kapitäne hat die Nixe. Emil Kopp und Ralf Wiertelorz sind zwei von ihnen. Regelmäßig schippern sie die Fahrgäste auf dem Main von Stadt zu Stadt. „Unser Angebot wird sehr gut angenommen“, freut sich Emil Kopp. Tatsächlich steigen an diesem Freitag im August rund 50 Personen aus dem Bauch der „Nixe“ an Land. Familien mit kleinen Kindern sind dabei, (Rad)Touristen und Rentner. „Heute hatten wir einen Gesangverein an Bord“, berichtet der gelernte Binnenschiffer, der vor kurzem in Pension gegangen ist und für die Fahrten mit der Nixe eine weite Anfahrt in Kauf nimmt. Die Liebe hat den gebürtigen Franken nach Niedersachsen verschlagen. „Für ein paar Tage im Jahr komme ich aber gerne zurück an den Main und fahr die Gäste über unseren schönen Fluss.“ Jeden Freitag geht die Fahrt von Ochsenfurt bis nach Kitzingen und zurück. Um 11,30 und 12.15 Uhr startet die Nixe zu zwei Sonderfahrten in Richtung Mainstockheim.

Unter der Alten Mainbrücke treibt das Schiff dahin, schon kommt die Nordbrücke in Sicht. Der neu gestaltete Obere Mainkai und die Türme der Kirchen werden von den Fahrgästen fotografiert. Auf der anderen Mainseite winken die Urlauber vom Wohnmobilstellplatz und schon hat die Nixe jede Bebauung hinter sich gelassen. Kleine Badebuchten kommen in Sicht, schilfbedeckte Ufer, steinerne Buhnen, auf denen Wasservögel rasten und nach Fischen Ausschau halten. Zu hören ist nur das eintönige Brummen des Motors, der Fahrtwind bietet den Gästen an Deck eine willkommene Erfrischung bei den schweißtreibenden Sommertemperaturen.

Kurz vor Mainstockheim wendet Emil Kopp das Schiff und steuert es zurück in Richtung Große Kreisstadt. Vier Tage wird er in Franken bleiben, das ehemalige Fährschiff gegen eine kleine Aufwandsentschädigung über den Main steuern. Die Tour nach – und rund um – Kitzingen gehört zu seinen liebsten Fahrten. „Schauen Sie sich doch um“, sagt der 65-Jährige. „So einen schönen Ausblick gibt es nur von Bord eines Schiffes.

 

Zeiten: Die Nixe fährt jeden Freitag (bis einschließlich 2. September) von Ochsenfurt (9 Uhr) über Marktbreit (10 Uhr) nach Kitzingen (Ankunft gegen 11 Uhr). Von dort gibt es um 11.30 und 12.15 Uhr jeweils zwei Sonderfahrten in Richtung Mainstockheim (je 30 Minuten). Um 13 Uhr fährt die Nixe wieder zurück nach Ochsenfurt.

Preise: Die Fahrt von Ochsenfurt nach Kitzingen kostet elf Euro, die Panoramafahrten fünf Euro.

Das Schiff: Baujahr 1959, Länge: 17,70 Meter, Breite: 4,40 Meter, maximale Personenzahl: 69. Die Nixe verkehrte früher als Fährschiff auf dem Rhein zwischen Remagen und Linz, kam über Rotterdam nach Ochsenfurt, wo sie als Fähre während der Sperrung der Alten Mainbrücke eingesetzt war. Nach einer grundlegenden Überholung im letzten Jahr ist die Nixe unter anderem für Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern zu buchen. Die Nixe wird ehrenamtlich durch den Förderverein Nixe e.V. betrieben und instandgehalten. Die Nixe finanziert sich ohne Zuschüsse der Stadt Kitzingen, alleine durch die Fahrten.

Kontakt: 09331/9045200, weitere Infos unter www.die-nixe.de