World Press Photo Ausstellung 2023

Von Samstag, 24. Februar, bis einschließlich Montag, 1. April, sind alle prämierten Bilder des Jahres 2023 in der Rathaushalle zu sehen. Damit ist die Ausstellung auch über die kompletten Osterfeiertage zu sehen. Erfahrungsgemäß kommen an den Sonn- und Feiertagen besonders viele Neugierige. Müller empfiehlt deshalb allen Interessierten aus der näheren Umgebung, wenn möglich, die Werktage zu nutzen. Die Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr, donnerstags und sonntags von 10 bis 20 Uhr. Das Ganze – wie jedes Jahr – bei freiem Eintritt.

Mehr als 120 sehenswerte Bilder werden in der Rathaushalle präsentiert. Dank einer neuen Beleuchtungstechnik sind sie noch besser ausgeleuchtet als bisher.  Die World-Press-Association in Amsterdam hat den Wettbewerb auch 2023 nach geografischen Gesichtspunkten unterteilt. Und so bietet ein Rundgang durch die Rathaushalle auch heuer wieder einen intensiven Einblick in bekannte Krisenregionen, aber auch abgelegene Winkel dieser Erde. Prämierte Bilder aus sechs unterschiedlichen Regionen sind zu sehen: Afrika, Asien, Europa, Nord- und Mittelamerika, Südamerika sowie Südostasien und Ozeanien. Pro Region wurden Bilder in den Kategorien Einzelfotos, Fotoserien, Langfristige Projekte bzw. Offenes Format ausgezeichnet. Das Ziel der Verantwortlichen von World Press: Einen diverseren und inklusiveren Fotojournalismus fördern und auch denjenigen Fotografen eine Chance zu geben, die nicht für die weltweit führenden Agenturen arbeiten.

Das Ausstellungskonzept wird in diesem Jahr mit einer Neuheit bereichert: Pro Region gibt es eine zusätzliche Kategorie mit dem Titel „Lobende Erwähnung“.

Über die World Press Photo Ausstellung

Den Wettbewerb um das weltweit beste Pressefoto gibt es bereits seit 1955. Im letzten Jahr sind Insgesamt 64.823 Bilder von 4.066 Fotografen aus 130 Länder eingereicht worden. Die Jury in Amsterdam kürte letztlich 120 Bilder sowie zwei Videos. Eine globale Jury wählte daraus das World-Press-Photo 2022. Rund vier Millionen Menschen werden Jahr für Jahr bei den World-Press-Photo-Ausstellungen an mehr als 100 Orten gezählt. Kitzingen ist der weltweit kleinste Ausstellungsort. Mehr als 20 000 Besucher werden auch in diesem Jahr erwartet.

 

Barrierefreiheit:

Die Ausstellung in Kitzingen ist teilweise barrierefrei. D.h. die Rathaushalle auf Pattere-Ebene kann problemlos mit einem Rollstuhl befahren werden. Ein Teil der Ausstellung befindet sich allerdings in den Kellerräumlichkeiten, für diese gibt es leider keinen barrierefreien Zugang. Als kleinen Ausgleich wird es eine Broschüre geben mit den Bildern die im Keller ausgestellt wurden.

Es gibt eine barrierefreie Toilette im Rathaus, die allerdings nur unter der Woche und durch den Haupteingang erreichbar ist. Ansonsten ist die nächstgelegene barrierefreie Toilette in der Schrannenstraße, etwa 200 m entfernt. Diese ist auch am Wochenende geöffnet.