Das Sanierungsgebiet umfasst den gesamten Bereich der Altstadt sowie das Quartier im Bereich der Kaltensondheimer Straße / Güterhallstraße. Der Altstadtbereich wird durch die Verkehrsachsen Hindenburgring Süd im Süden sowie der Nordtangente im Westen und Norden umgrenzt. Im Osten bildet der Main eine natürliche Grenze für das Sanierungsgebiet, schließt jedoch die Alte Mainbrücke aufgrund ihrer verkehrlichen Bedeutung mit ein. Im Südosten schließt das Sanierungsgebiet das Quartier im Bereich der Kaltensondheimer Straße / Güterhallstraße über den Hindenburgring Süd hinaus mit ein.

Bürgerbeteiligung

Start der Bürgerbeteiligung zum "Erneuerungskonzept Altstadt Kitzingen"

Werden Sie Teil der Entwicklung Kitzingens und gestalten Sie die Zukunft der Altstadt aktiv mit! Seit 2018 ist die Kitzinger Altstadt als Sanierungsgebiet förmlich festgesetzt – Stadt sowie Private können mit Hilfe von Fördergeldern positiv auf das Erscheinungsbild ihrer Stadt einwirken. Immer noch gibt es viel zu tun, weshalb wir auf Ihre Hilfe angewiesen sind. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Kitzingen die DSK - Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (Regionalbüro Nürnberg) für die Umsetzung des Planungs- und Beteiligungsprozesses beauftragt.

 

Wie steht es um die Entwicklung der Innenstadt? Welche Nachnutzung ist für den Schwalbenhof sinnvoll? Was muss passieren, um die Kitzinger Altstadt auch zukünftig zu beleben und für alle Generationen attraktiv zu machen?

 

Die Meinung der Kitzinger Bürger:innen ist uns wichtig, weshalb wir Sie einladen mit uns gemeinsam die Altstadt zu gestalten. Aus diesem Grund laden wir zur Beteiligung in verschiedenen Formaten ein – Digital sowie in Präsenz. Zusätzlich halten wir Sie über eine eigens eingerichtete Projekthomepage auf dem Laufenden. Die Projekthomepage erreichen Sie über folgenden Link:

https://kitzingen.stadtentwicklung.live/

Schauen Sie also regelmäßig vorbei!

 

Folgende Beteiligungsformate erwarten Sie zudem in den nächsten Wochen:

Online-Befragung und digitale Mitmachkarte ab 25.07.2022

Um ein möglichst breites Meinungsbild sowie Handlungsansätze aus der Bevölkerung zur Kitzinger Altstadt zu erhalten, führt die DSK eine Online Umfrage zur Altstadt mit Fokus auf den öffentlichen Raum sowie die Gestaltung der Straßen und Plätze über diese Projekthomepage durch. Zusätzlichen können Ideen und Anregungen über eine digitale Mitmachkarte verortet werden. Alle Bürger:innen sind herzlich dazu eingeladen, sich hieran zu beteiligen – egal ob Sie Einzelhändler:in, Bewohner:in oder Besucher:in der Altstadt sind.

Bei Bedarf kann der Fragebogen auch in Papierform ausgefüllt werden. Dieser liegt bald für Sie im Eingangsbereich des Stadtbauamtes, Schulhof 2, bereit. Der Zeitpunkt wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Stadtspaziergang am 16.09.2022

Ergänzend zu den digitalen Angeboten findet im September, am 16.09.2022, ein Stadtspaziergang statt, bei dem wir gemeinsam mit den Bürger:innen den öffentlichen Raum, dessen Gestaltung sowie den Städtebau in der Altstadt näher unter die Lupe nehmen möchten. Dabei werden Ideen, Sorgen und Nöte aufgenommen und erste Lösungsansätze gesammelt. Die Planer:innen, die sich derzeit in der Phase der Bestandserhebung und Grundlagenermittlung befinden, wollen zum Einen hören, worin die Bürger:innen die Schwächen der Altstadt, ihrer Straßen und Plätze sehen, freuen sich aber vor allem über Anregungen und Ideen zur Weiterentwicklung der Altstadt.

 

Auf dem laufenden Bleiben

Bleiben Sie über https://kitzingen.stadtentwicklung.live/ auf dem Laufenden, dort werden wir Sie vorab über alles wichtige informieren.

 

Wir freuen uns über Ihre zahlreiche und aktive Beteiligung!

Bis bald!

 

Bei Fragen oder Anregungen:

 

Stadt Kitzingen / Stadtplanung

Bianca Kirchner
Mail: Bianca.kirchner(at)stadt-kitzingen.de
Tel.: 09321 20-6101

 

DSK GmbH – Büro Nürnberg

Peter Großmann
Mail:peter.grossmann(at)dsk-gmbh.de
Tel.: 0911 960468-12

Steuervergünstigungen

Das bedeutet für Sie als Eigentümer, dass Sie für bauliche Maßnahmen im Sinne des § 177 BauGB Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen können. Für folgende Maßnahmen werden Vergünstigungen gewährt:

  • Beseitigung der Substanzmängel im Wohn-, Siedlungs- und Freiraum
  • Entwicklung der baulichen Struktur nach sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und baulichen Erfordernissen
  • Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse
  • energetisch und ökologischen Aufwertung
  • Aufwertung des öffentlichen und privaten Freiraums
  • Fortentwicklung und zum Erhalt der Innenstadt zur Gewährleistung ihrer Funktionsfähigkeit
  • Verbesserung des Orts- und Landschaftsbildes

 

§7 h des Einkommenssteuer Gesetz können Sie als Eigentümer in Anspruch nehmen, wenn

  1. eine Vereinbarung mit der Stadt Kitzingen vor Beginn der baulichen Maßnahmen geschlossen wurde.
  2. eine Abnahme der durchgeführten Maßnahmen durch die Stadt Kitzingen erfolgt ist.
  3. die angefallenen Rechnungen und Zahlungsnachweisen bei der Stadt eingereicht werden.
  4. ein Antrag auf Bescheinigung gem. §7 EStG bei der Stadt Kitzingen gestellt wird.

 

Das Merkblatt (0,3 MB) bietet Ihnen eine Übersicht über Bescheinigung gem. §§ 7h, 10f u. 11a des Einkommensteuergesetzes (EStG) über erhöhte Abschreibungen an Gebäuden in einem entsprechend § 142 BauGB förmlich festgelegten Sanierungsgebiet.

Kommunales Förderprogramm Stadt Kitzingen

Zusätzlich können Sie das Kommunale Förderprogramm der Stadt Kitzingen zur Durchführung privater Fassadengestaltungs- und Sanierungsmaßnahmen beantragen. Ziel des Kommunalen Förderprogramms ist es, das Ortsbild der Altstadt Kitzingens, eines Teilbereiches in Etwashausen und die in der Denkmalliste des Freistaates Bayerns erfassten Objekte im gesamten Stadtgebiet zu erhalten, Instand zu setzen und zu verbessern.

Auf einen Blick

Melanie Ilg  -  Bauverwaltung Sachbearbeiterin
Telefon: 09321/20-6004 | Fax: 09321/20-96004 | melanie.ilg(at)stadt-kitzingen.de

Aktuelle Projekte

Ein Schmuckkästchen in der Stadt wird zu neuem Leben erweckt

Die Bauarbeiten zur Sanierung der Kaiserstraße 17 beginnen

Erst die derzeit laufenden Entrümpelungs- und Abrissarbeiten im Innenhof der Kaiserstraße 17 haben es ans Tageslicht gebracht, das ehemalige Bürgerhaus stammt aus dem Jahre 1593. Wer hätte das gedacht, wenn man die momentane Fassade des Gebäudes mit Front zur Kaiserstraße betrachtet.

Im inneren befindet sich ein wahrer Architekturschatz, die Räume im 1. OG sind im Renaissance-Stil und im 2.OG im Barock-Stil ausgebaut. Das inzwischen entkernte denkmalgeschützte Gebäude wird in den nächsten Jahren sorgfältig umgebaut,  unter Erhaltung der historischen Bausubstanz. Nach dem Umbau entstehen Büro- und Besprechungsräume für einige der Mitarbeiter aus der Stadtverwaltung und ein neues, bürgerfreundliches Einwohnermeldeamt.

Ab 17. März beginnen die Baumaßnahmen im Innenhof der Kaiserstraße 17, der überbaut wird und so Platz für neue Büros schafft. Die Bürgerinnen und Bürger werden die Baumaßnahmen vorerst nur darüber wahrnehmen, dass ein Kran vor der Kaiserstraße 17 aufgestellt  und die Baustelle entsprechend abgesperrt wird. Eine Fußgängerumleitung wird alle Fußgänger sicher um die Baustelle leiten, die Kaiserstraße 17 muss dabei nicht überquert werden.

Eine Beeinträchtigung des Verkehrs in der Kaiserstraße wird es nur dann geben, wenn ein sog. „Anlieferungsverkehr“ für die Baustelle erfolgt, sprich Baumaterial an die Baustelle gebracht wird.

 

  • Steinerner Türbogen mit der eingeritzten Jahreszahl 1593.
1 2 3 4 5 6
Ihr Kontakt

Johannes Schrauth  -  Hochbau Sachgebietsleiter
Telefon: 09321/20-6202 | Fax: 09321/20-96202 | johannes.schrauth(at)stadt-kitzingen.de