Etliche Anregungen konnte Oberbürgermeister Stefan Güntner bei der Bürgerversammlung im Kitzinger Stadtteil Etwashausen entgegennehmen. Rund 70 Interessenten waren der Einladung gefolgt.

Spannende Themen behandelte der Kitzinger Stadtrat in seiner Sitzung am 28. April. Die wichtigsten Punkte:

Fast ein Jahr war das historische Rathaus eingerüstet. Jetzt steht der Endspurt der Sanierungsmaßnahmen an. „Ende Mai sollten die Arbeiten abgeschlossen sein“, kündigt der Projektverantwortliche im Bauamt, Dennis Bischof, an.

Mit Beginn der Vegetationszeit ist damit zu rechnen, dass z.B. Bäume, Sträucher oder Hecken von Privatgrundstücken in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen und zu Beeinträchtigungen auf Straßen und Gehwegen führen.

Informationsveranstaltungen Anfang Mai in Kitzingen.

Die Arbeiten an der Kaiserstraße 17 schreiten voran.

Während der Ausbildung oder dem dualen Studium über 1.350 Euro verdienen – Staat und Kommunen machen es möglich!

Wer sich bei der Häckerchronik als Schauspieler einbringen will, meldet sich möglichst bald im Rathaus unter Tel. 20-1004 oder Email: veranstaltungen@stadt-kitzingen.de.

Für den schönsten Tag im Leben bietet die Stadt Kitzingen eines der schönsten Trauzimmer in Franken an.

Die Stadt Kitzingen ist erneut als Fairtrade-Stadt zertifiziert worden. Ab sofort gibt es den Kitzinger Stadtkaffee - hergestellt aus fair gehandelten Bohnen.

Ein spannendes Wochenende erlebte Kitzingens Oberbürgermeister Stefan Güntner in Sachsen-Anhalt. Wie in seiner aktiven Fußball-Zeit – Güntner spielte für Bayern Kitzingen und den Würzburger FV – konnte er wieder einmal seine alte Fußballtasche…

Ab Montag, 04.04.2022, gilt in der Stadtverwaltung und allen städtischen Einrichtung eine Maskenpflicht für Besucherinnen und Besucher. Die Verwaltungseinrichtungen sind weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen und können nach vorheriger…

Das Bayerische Landesamt für Steuern informiert über die neue Grundsteuer in Bayern.

Die Erneuerung der Fenster in der Aussegnungshalle im Alten Friedhof wurde vom Bezirk Unterfranken mit 1.700 € gefördert.